Möglichkeiten zur Steuerung des Immobilieninvestitionsrisikos durch Diversifikation.

Die Immobilienbranche war schon immer mit Risiken verbunden, genau wie die Finanzbranche. Es ist nicht falsch zu behaupten, dass dies tatsächlich riskante Märkte sind und einen angemessenen Anteil an Gewinnen und Verlusten haben. 

Die größte Herausforderung besteht jedoch in der Messung der damit verbundenen Anlagerisiken, insbesondere in der sich schnell verändernden Immobilienbranche . Der Hauptgrund dafür ist, dass es in Immobilien keine spezifische Einheit für die Risikobewertung gibt und es daher schwierig wird, einen Vergleich zwischen den verschiedenen Anlageoptionen zu ziehen.

Auswirkungen makroökonomischer Ereignisse auf Immobilieninvestitionen und die damit verbundenen Risiken
Ein weiterer Grund, warum die Risikobewertung eine Hürde darstellt, besteht darin, dass wichtige wirtschaftliche Ereignisse oder Störungen unterschiedliche Auswirkungen auf die Immobilienbranche haben. Dies ist abhängig von der Branche der Immobilienwirtschaft und deren Standort. In verschiedenen Berichten heißt es beispielsweise, dass die Pandemie die Immobilienbranche und ihr Gesamtwachstum beeinflusst hat. Die Auswirkungen von COVID-19 auf die Liegenschaften waren jedoch in den verschiedenen Sektoren und der geografischen Lage der Liegenschaft nicht einheitlich.

Ob es sich um Geschäftsgebäude, Wohnhäuser, Hotels, Zelltürme oder medizinische Institute handelte, alle waren von der Pandemie betroffen, aber sie war in der Tat unterschiedlich. Während der gewerbliche Sektor und die Hotellerie einen Rückgang ihrer Belegung verzeichneten, verzeichneten Arztpraxen und Zelltürme aufgrund der Sperrung und der Arbeit aus dem Heimszenario ein deutliches Wachstum. 

Diversifikation als tragfähige Lösung
Während das Risiko von Immobilieninvestitionen schwer einzuschätzen ist, gibt es einige Lösungen, die bei der Messung des Gesamtrisikos hilfreich sein können. Eine der wichtigsten Möglichkeiten hierfür ist die Umsetzung des Konzepts der Korrelation und Diversifikation.

Der Kern jeder Immobilieninvestition und ihres Managements liegt in der Korrelation. Dieser Aspekt bezieht sich auf die Art und Weise, wie die Transaktionen miteinander verbunden sind. Die Entscheidung für Investmentgeschäfte, die nicht in direktem Zusammenhang stehen oder nicht in Bezug auf die Art der Immobilie oder den geografischen Standort korrelieren, kann letztendlich zur Diversifizierung des Risikos beitragen. Dies trägt weiter dazu bei, die Auswirkungen des gesamten Anlagerisikos zu verringern.

Diversifikation ist ein Konzept, das seit einigen Jahren besteht und das Risiko durch die Aufteilung von Investitionen auf verschiedene Immobilien reduziert. Die Gesamtidee besteht darin, die Rendite zu maximieren, indem in verschiedene Einheiten investiert wird, die auf dasselbe Ereignis unterschiedlich reagieren würden. Aufgrund seines Vorteils, unsystematische oder unvorhersehbare Risiken zu mindern, ist es zu einem wichtigen Bestandteil der Finanzstrategie von Immobilieninvestoren geworden.

Das Konzept ist einfach: Wenn Sie alle Ihre Finanzen in nur einen Immobilienmarkt oder eine Art von Immobilie investieren, können Sie sich viele Dinge und Situationen vorstellen, die ungeplant oder unausgerichtet bleiben könnten. Dies könnte letztendlich Ihre Finanzplanung stören und Sie würden enorme Verluste erleiden. Daher ist es wichtig und dringend empfohlen, sich für den Diversifizierungsweg in Ihrem Anlageportfolio zu entscheiden.

Das oben erwähnte Auftreten makroökonomischer Ereignisse ist unvorhergesehen und hat enorme Auswirkungen. In solchen unvorhersehbaren Szenarien kann ein diversifiziertes Immobilienportfolio dazu beitragen, unter Investitionsgesichtspunkten ein besseres Gleichgewicht zu erreichen. Wenn Sie sich für den Diversifizierungspfad entscheiden, selbst wenn einige Ihrer Immobilien leiden, z. B. wenn Hotels eine schleppende Phase erleben, können einige Vermögenswerte eine bessere Leistung erbringen, z. B. medizinische Gebäude, Labore usw. Dies könnte Ihnen letztendlich dabei helfen, Ihr Portfolio auszugleichen und geben Ihnen konsistente Renditen.

So stellen Sie die Diversifikation sicher, um das Risiko von Immobilieninvestitionen zu steuern Die
Diversifikation kann in Ihr Immobilieninvestmentportfolio integriert werden, indem Sie die Diversität auf drei nachstehend aufgeführte Arten einführen:

Geografie Die
Konzentration auf einen einzelnen Standort kann kurzfristig von Vorteil sein, eröffnet jedoch bei unvorhersehbaren Ereignissen eine enorme Gefährdung. Die Investition in verschiedene Einheiten, die einen unterschiedlichen Wert bieten und deutlich auf Situationen reagieren, trägt zur Reduzierung der anlagebezogenen Risiken bei.

Durch die Erweiterung Ihrer geografischen Reichweite wird Ihre finanzielle Belastung verringert, da Sie nicht nur von einem Gebiet abhängig sind. Sie können Ihre Strategien in Echtzeit entsprechend der aktuellen Situation verwalten und ändern, falls Sie Ihre Investition diversifiziert hätten.

Anlageklasse
Eine weitere mögliche Lösung zur Durchsetzung der Diversifikation besteht darin, in mehrere Anlageklassen zu investieren. Sie könnten beispielsweise in ein Einfamilienhaus, eine Mehrfamilienwohngesellschaft sowie einen Gewerbekomplex, eine Hotellerie usw. investieren.

Wenn Sie auf eine Art von Anlageklasse beschränkt bleiben, wird Ihr Portfolio umso riskanter. Die Diversifizierung in verschiedene Klassen von Vermögenswerten hilft dabei, Ihre Gewinne zu maximieren und die Risikorate zu senken, da jede Immobilie anders ist und unterschiedlich reagiert. Als Anleger sollten wir offen und flexibel für neue Ideen, neue Anlageklassen und bereit sein, unsere Komfortzone zu verlassen.

Risikoprofil des Vermögenswerts
Dies ist ein weiterer wirksamer Weg, um das mit Immobilieninvestitionen verbundene Risiko zu verringern. Das Risikoprofil bezieht sich auf die Situation und Stabilität des Anlageprofils. Das Potenzial der Cashflow-Generierung durch die Immobilie während des Erwerbs bestimmt Ihr Asset-Risikoprofil. Immobilieninvestitionen umfassen drei Ebenen von Risikoprofilen: schlüsselfertige, wertschöpfende und notleidende Vermögenswerte.

Die schlüsselfertigen Vermögenswerte sind stabil und bilden den Kern des Risikoprofilierungsprozesses. Dies ist die ideale Lösung für Anleger, die kein Risiko eingehen möchten oder neu im Immobiliengeschäft sind. Sie sind vereinfachte und stabile Einheiten mit guten Mietern und konformen Mietverträgen. Alles ist organisiert und der Miet-Cashflow ist sofort und reibungslos. Diese Eigenschaften sind mit weniger Risiken und mehr Erträgen verbunden.

Das Wertschöpfungsrisikoprofil umfasst Gebäude , die möglicherweise aktualisiert oder renoviert werden müssen. Neben Investitionen in den Kauf von Immobilien müssen Sie auch einige Zeit, Anstrengungen und Finanzen investieren, um sie zu renovieren und ihren Marktwert zu steigern. Sie bergen zwar erhebliche Risiken bei der Planung und Umsetzung Ihrer Strategien, aber sobald diese Einheiten renoviert sind und die gewünschten Immobilienpreise erreichen, tragen sie dazu bei, enorme Gewinne zu erzielen.

Distressed Assets sind Immobilien, für die finanzielle und zeitliche Investitionen erforderlich sind, bevor Sie eine Vermietung in Betracht ziehen können. Sie benötigen eine geeignete Strategie, um das Gerät wieder auf den Marktwert zu bringen.

Der einzige Vorteil dieser Idee besteht darin, dass Sie solche Immobilien mit hohen Rabatten erwerben können. Da Sie weniger für den Kauf ausgeben, können Sie einen erheblichen Betrag in die Überarbeitung investieren und ihn für den Markt vorbereiten. Schließlich erhalten Sie eine Rückgabe, sobald die Mieter an Bord sind und den Mietbetrag rechtzeitig bezahlen.

Diversifikation ist in der Tat eine der möglichen Lösungen für den Umgang mit mit Immobilieninvestitionen verbundenen Risiken. In einigen Fällen können die Anlagemöglichkeiten jedoch eine Herausforderung sein. Natürlich werden finanziell wohlhabende Anleger in der Lage sein, solche Diversifizierungsentscheidungen schnell und einfach zu treffen, während die durchschnittlich verdienenden Anleger Zeit benötigen würden, um so große Entscheidungen zu treffen. In der heutigen Zeit haben Immobilieninvestoren eine Vielzahl von Investitionsmöglichkeiten und eine vielfältige Auswahl an Immobilien, was den Diversifizierungsprozess für sie umso einfacher macht.

Im Falle einer Diversifikation ist es jedoch der Investor, der die verschiedenen Phasen an seinem Ende verwaltet. Von der Kommunikation über die Finanzierung, die juristische Arbeit bis hin zur Vermietung des Eigentums muss sich der Investor um alles kümmern. Daher sollte der Investor darauf vorbereitet sein, alle Aufgaben unabhängig zu verwalten. Aus diesem Grund gibt es eine bestimmte Gruppe von Anlegern, die nicht an diesem Mikro- und Makro-Management beteiligt sein möchten oder nicht über die erforderlichen Mittel verfügen. In solchen Fällen entscheiden sie sich für private und öffentliche Immobilienmärkte, die ein vergleichsweise stressfreies Anlageerlebnis gewährleisten.

Fazit
Es ist unbestreitbar, dass Diversifikation eine umständliche, komplizierte und teure Strategie sein kann. Der Vorteil der Reduzierung der Verluste überwältigt jedoch die Nachteile und macht es zu einer der realisierbaren Lösungen für Immobilieninvestoren .

Diversifikation ist keine sichere Lösung, um die Risiken auszuschließen. Vielmehr hilft es bei der Steuerung und Reduzierung der mit Immobilieninvestitionen verbundenen Risiken. Aufgrund seiner Effektivität wird es jedoch zunehmend von Immobilieninvestoren in ihren Anlagestrategien bevorzugt und genutzt und wird auch in den kommenden Zeiten einen Platz in den Immobilienanlagestrategien behalten .

Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *